Vor der Behandlung

    – 6 Wochen vor der Behandlung darf an den entsprechenden Körperstellen nicht mehr gezupft, gewachst, epiliert oder gesugart werden. Es darf weiterhin rasiert werden.

    – 3 Wochen vor der Behandlung auf intensive Sonnenbäder verzichten.

    – 10 Tage vorher keinen Selbstbräuner mehr benutzen.

    – Am Tag der Behandlung keine Bodylotion, Hautcreme, Deodorant etc. auftragen.

    – 24 Stunden vor der Behandlung die zu behandlende Stelle/n rasieren.

    – Ausreichend Wasser trinken (mind. 1,5 – 2 Liter pro Tag)

    – Die Haut mit spezieller Hautpflege behandeln, entsprechendes Produkt kann vor Ort erworben werden.

    – Im Sommer mind. 7 – 10 Tage einen Sunblocker/Creme mit LSF verwenden.

    – Nachwachsende Haare nicht zupfen, wachsen oder epilieren – nur rasieren.

    – Ausreichend Wasser trinken (mind. 1,5 – 2 Liter pro Tag).

    Die Behandlung darf nicht an folgenden Personen durchgeführt werden:

    – Epileptikern

    – Schwangeren (bis 1 Jahr nach der Stillzeit, da sich der Hormonhaushalt regeln muss)

    – Kunden, die unter Lichtkrankheiten leiden

    – Hautkrebspatienten

    – Kunden mit Herzschrittmachern

    – Diabetikern

    – Kunden mit Medikamenteneinnahme (z.B. Johanniskraut, Antibiotika, Kortison, Eisenpräparate, Akne-Präparate, Antidepressiva – da diese die Lichtempfindlichkeit beeinflussen können)

    – Menschen mit einem sehr dunklen Hautton

    – die Behandlung kann nicht auf tätowierter Haut, Muttermalen, Silikon, Metallimplantaten im Körper und Krampfadern durchgeführt werden

    – nach einem starken Peeling sollte nicht behandelt werden (z.B. Fruchtsäure, Carbonpeeling, Schälkur)

    – zuvor durchgeführte Hyaluron-, Filler- oder Botox Unterspritzungen können durch die Lichttherapie schneller abgebaut werden

    Der Behandlungsabstand variiert je nach Art der Behandlung und wird individuell auf jeden Kunden abgestimmt.

    Bei der dauerhaften Haarentfernung muss eine Wartezeit von mindestens 3 Wochen zwischen jeder Behandlung eingehalten werden, da es sonst zu Hautirritationen und Verbrennungen kommen kann.